Dr. Bernhard Dietz

Dienstzimmer: Forum 6, Raum 02/615
Telefon: 06131 3927191
Fax: 06131 3927115
E-mail:
Sprechstunde

Ab 1. Oktober 2016 ist Dr. Bernhard Dietz für ein Jahr Research-Fellow an der Georgetown University Washington. Kontakt per E-mail aber weiterhin möglich.

Bernhard Dietz ist seit Februar 2010 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-geförderten Projekt „Historische Wertewandelsforschung“ am Historischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität tätig und untersucht Wertewandelsprozesse im Bereich der Arbeit bei Unternehmern und leitenden Angestellten im 20. Jahrhundert. In diesem Zusammenhang interessieren ihn auch theoretisch-methodische Fragen der Historisierung sozialwissenschaftlicher Ergebnisse und Kategorien. Sein zweiter Forschungsschwerpunkt liegt auf dem Radikalisierten Konservatismus im Europa der Zwischenkriegszeit.

Nach dem Studium der Germanistik und Neuesten Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin und einem Auslandsjahr an der University of Sussex, Brighton folgte 2005 ein vierjähriger Forschungs- und Lehraufenthalt in London (als Stipendiat des Deutschen Historischen Instituts London und des DAADs sowie als Visiting Lecturer an der Roehampton University London).

2010 wurde er mit der Arbeit „Neo-Tories. Britische Konservative im Aufstand gegen Demokratie und politische Moderne (1929-39)“ bei Heinrich August Winkler an der Humboldt-Universität zu Berlin promoviert. Die Arbeit wurde im Mai 2012 mit dem Dissertationspreis des Arbeitskreis Deutsche England-Forschung und im Mai 2016 mit dem Gutenberg-Übersetzungspreis ausgezeichnet. Im Herbst 2012 nahm er eine viermonatige Gastdozentur an der University of Glasgow wahr, die durch ein Stipendium der Hoechst-Stiftung für den wissenschaftlichen Nachwuchs gefördert wurde. Seit April 2016 ist er Erster Vorsitzender des Arbeitskreis für Deutsche England-Forschung.

Ab Oktober 2016 ist Bernhard Dietz im Rahmen eines Postdoctoral Fellowships der Volkswagen-Stiftung für ein Jahr Research-Fellow an der Georgetown University Washington und dem Deutschen Historischen Institut in Washington.

 

Betreute Abschlussarbeiten

Publikationen (Auswahl)

Monographien:

Neo-Tories. British Conservatives in rebellion against democracy and political modernity, 1929-39 [erscheint 2016 im Bloomsbury Verlag].

Neo-Tories. Britische Konservative im Aufstand gegen Demokratie und politische Moderne (1929-39), München 2012.

Herausgeberschaft:

Journal of Modern European History, Heft 1/2017: "Radical Conservatism in Europe in a Transnational Perspective, 1918-1939".

Wertewandel in Wirtschaft und Arbeitswelt? Arbeit, Leistung und Führung in den 1970er und 1980er Jahren in der Bundesrepublik Deutschland, München 2016 (hg. mit Jörg Neuheiser).

Gab es den Wertewandel? Neue Forschungen zum gesellschaftlich-kulturellen Wandel seit den 1960er Jahren, München 2014. (hg. mit Christopher Neumaier und Andreas Rödder).

Aufsätze:

«Conservative Revolution» in Europe? Radical Conservatism in a Transnational Perspective, 1918–1939. Introduction, in: Journal of Modern European History, Heft 1/2017.

The Neo-Tories and Europe: A Transnational History of British Radical Conservatism in the 1930s, in: Journal of Modern European History, Heft 1/2017.

Diesseits und Jenseits der Welt der Sozialwissenschaften. Zeitgeschichte als Geschichte normativer Konzepte und Konflikte in der Wirtschafts- und Arbeitswelt, in: Dietz, Bernhard/Neuheiser, Jörg (Hg.), Wertewandel in Wirtschaft und Arbeitswelt? Arbeit, Leistung und Führung in den 1970er und 1980er Jahren in der Bundesrepublik Deutschland, München 2016, S.7-27. [zusammen mit Jörg Neuheiser]

„Von der Industriegesellschaft zur Gesellschaftsindustrie.“ Wirtschaft, Wirtschaftspresse und der „Wertewandel“ 1970-1985, in: Dietz, Bernhard/Neuheiser, Jörg (Hg.), Wertewandel in Wirtschaft und Arbeitswelt? Arbeit, Leistung und Führung in den 1970er und 1980er Jahren in der Bundesrepublik Deutschland, München 2016, S. 179-206.

Mythos „Generation Y“. Wertewandel in der digitalen Moderne?, in: Mythos Generation Y? Eine historische und institutionenökonomische Perspektive, München 2016 [=Roman-Herzog-Institut: Diskussion Nr. 28].

Generationen und Werte im Wandel, in: Die Generation von morgen: neue Werte, neue Gesellschaft, neue Arbeitswelt?, München 2016 [=Roman-Herzog-Institut: Diskussion Nr. 27], S. 18-21.

Zur Theorie des „Wertewandels“. Ein Schlüssel für sozialen und mentalen Wandel in der Geschichte?, in: Peter Dinzelbacher/Friedrich Harrer (Hg.), Wandlungsprozesse der Mentalitätsgeschichte, Baden-Baden 2015, S. 25-47.

Wertewandel in der Wirtschaft? Die leitenden Angestellten und die Konflikte um Mitbestimmung und Führungsstil in den siebziger Jahren, in: Dietz, Bernhard/Neumaier, Christopher/Rödder, Andreas (Hg.), Gab es den Wertewandel? Neue Forschungen zum gesellschaftlich-kulturellen Wandel seit den 1960er Jahren, München 2014, S. 169-197.

Christliches Abendland gegen Pluralismus und Moderne: Die Europa-Konzeption von Christopher Dawson, in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History 9 (2012), H. 3, S. 491-497.

Vom Nutzen der Sozialwissenschaften für die Zeitgeschichte. Werte und Wertewandel als Gegenstand historischer Forschung, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 60 (2012), S. 293-304. (zusammen mit Christopher Neumaier)

Wertewandel in den Führungsetagen der deutschen Wirtschaft im 20. Jahrhundert, in: swissfuture 38 (2011) H.1, S. 12-16.

„Sterilisation of the Unfit“: Eugenikbewegung und radikale Rechte im Großbritannien der „Lost Generation“, in: Regina Wecker (Hg.), Wie nationalsozialistisch ist die Eugenik? Beitrag zur Geschichte der Eugenik im 20. Jahrhundert, Wien 2009, S. 187-198.

Countryside-versus-City in European Thought. German and British Anti-Urbanism between the Wars, in: The European Legacy: Towards New Paradigms 13 (2008), S. 801-814.

Gab es eine „Konservative Revolution“ in Großbritannien? Rechtsintellektuelle am Rande der Konservativen Partei 1929-1933, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 54 (2006), S. 607-638.     

Tagungsberichte:

From Middle Class Society to an Age of Inequality? Social Change and Changing Concepts of Inequality in Germany and Great Britain after 1945, 08.05.2015 – 09.05.2015 Berlin, in: H-Soz-Kult, 26.06.2015, http://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-6048.

Rezensionen:

für Historische Zeitschrift, Sehepunkte, Patterns of Prejudice, H-Soz-u-Kult