Blockveranstaltung "Österreich im Nationalsozialismus"

Dr. Richard Germann von der Universität Wien wird im April eine Blockübung zum Thema "Österreich im Nationalsozialismus" abhalten.

Hier finden Sie die Formalien:

Dr. Richard Germann (Universität Wien)

Übung: „Österreich“ im Nationalsozialismus

Zeit: Blockseminar Dienstag, 14.4. bis Freitag, 17.4. jeweils 8.30 Uhr - 10 Uhr; 10 - 12 Uhr; 14 - 16 Uhr, 16 - 18 Uhr

Raum: (wird noch bekanntgegeben)

Anmeldung über Jogustine bis zum 10. März


Noch Jahrzehnte nach Ende des Zweiten Weltkriegs hielt das offizielle Österreich am tradierten und kultivierten „Opfermythos“ fest. Es ist eine unbestrittene Tatsache, dass 1938 Österreich als Staatsgebilde tatsächlich das erste Opfer Hitler’scher Aggression wurde. Allerdings ist Österreich nicht nur der Staat, sondern auch die Gesellschaft, und die befand sich in der Folge auf Seiten der Opfer wie auch auf der Seite der Täter.  32.000 Österreicher zusammen mit 65.000 österreichischen Juden wurden in den Konzentrationslagern ermordet. Demgegenüber waren deutlich mehr als 600.000 „Österreicher“ Mitglieder der NSDAP, manche erreichten Spitzenpositionen im Terrorapparat der SS, und mehr als 200 Generale der deutschen Wehrmacht waren österreichischer Provenienz.
Im Mittelpunkt der Übung steht die Ausleuchtung der Geschichte „Österreichs“ 1938 – 1945 auf Grundlage der Fachliteratur und von Quellen verschiedener Art und Provenienz. Einen besonderen Schwerpunkt bildet hierbei der Teilaspekt der „Österreicher“ als Soldaten in der deutschen Wehrmacht. In methodischer Hinsicht dient die Übung zur Schulung des selbstständigen Umgangs mit Quellen (v. a. Interpretation und Kritik), die anhand von Referaten vorgestellt werden.

Herr Dr. Germann ist im April 2009 Gastdozent an der Universität Mainz. Er wird in der ersten Aprilwoche den Teilnehmern per e-mail eine Themenliste für Referate und die zu bearbeitenden Quellen zukommen lassen.

Einführende Literatur: 

  • Gerhard Botz/Gerald Sprengnagel (Hg.), Kontroversen um Österreichs Zeitgeschichte. Verdrängte Vergangenheit,  
    Österreich-Identität, Waldheim und die Historiker, 2. erw. Auflage (Frankfurt-New York 2008)
  • Richard Germann, „Österreichische“ Soldaten in Ost- und Südosteuropa 1941 – 1945. Deutsche Krieger – Nationalsozialistische Verbrecher – Österreichische Opfer? (Wien 2006)
  • Emmerich Tálos/Ernst Hanisch/Wolfgang Neugebauer/Reinhard Sieder (Hg.), NS-Herrschaft in Österreich. Ein Handbuch, 1. Aufl./Nachdruck (Wien 2002)
  •  Rolf Steininger/Michael Gehler (Hg.), Österreich im 20. Jahrhundert. Ein Studienbuch in zwei Bänden: Von der Monarchie bis zum Zweiten Weltkrieg [= Band 1] (Wien-Köln-Weimar 1997)