Das Ende der DDR

Das Ende der DDR

Dozent/in

Univ.-Prof. Dr. Andreas Rödder

Angaben

Hauptseminar, 2 SWS
Zeit und Ort: Mi 18:00 - 20:00, P 108
ab 29.10.2008

Voraussetzungen / Organisatorisches 

Zentrale Anmeldung. Weitere Informationen:

http://www.uni-mainz.de/FB/Geschichte/histsem/457.php 

Inhalt

Binnen weniger Wochen brach im Herbst 1989, nach jahrzehntelanger unangefochtener Herrschaft, zunächst das SED-Regime in der DDR und dann der gesamte Staat zusammen, der kurz darauf der Bundesrepublik Deutschland, dem vormaligen ‚Klassenfeind’ beitrat. Wie kam es dazu? Welche Rolle spielten dabei die Bürgerbewegung in der DDR, die wirtschaftliche Entwicklung sowie die internationalen Umstände? Diesen Fragen will das Seminar problemorientiert und zugleich quellennah nachgehen. In der ersten Sitzung wird eine Grundwissensklausur über den Gegenstand geschrieben, deren Bestehen Voraussetzung für die weitere Teilnahme am Seminar ist. Für die Vorbereitung bietet sich die im folgenden genannte Literatur an.


Vom 29. Januar bis 1. Februar 2009 findet eine Exkursion nach Leipzig und Berlin zu den Schauplätzen des Herbstes 1989 und zu Gesprächen mit Beteiligten statt. Teilnehmer des Hauptseminars haben das Erstzugriffsrecht für die Anmeldung. Näheres in der ersten Seminarsitzung.

Empfohlene Literatur

Hans-Hermann HERTLE, Der Fall der Mauer. Die unbeabsichtigte Selbstauflösung des SED-Staates. 2. Aufl. Opladen 1999. Charles S. MAIER, Das Verschwinden der DDR und der Untergang des Kommunismus. Frankfurt a.M. 1999. Detlef POLLACK, Der Zusammenbruch der DDR als Verkettung getrennter Handlungslinien, in: Konrad H. JARAUSCH/ Martin SABROW (Hg.), Weg in den Untergang. Der innere Zerfall der DDR. Göttingen 1999, S. 41-81. Karsten TIMMER, Vom Aufbruch zum Umbruch. Die Bürgerbewegung in der DDR 1989. Göttingen 2000.

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 25