Hauptseminar: Lebenswege im "Dritten Reich"

Dozenten

Prof. Dr. Sönke Neitzel, Holger R. Stunz

Angaben

Hauptseminar, 2 SWS
Zeit und Ort: Di 16:00 - 18:00, P 205
Vorbereitende Sitzungen: 15. April und 17. Juni 2008 (Di 16:00 - 18:00, P 205)
Blockseminar 20. - 22. Juni 2008 in 36179 Imshausen.
Anmeldung: über Liste im Sekretariat der Abt. IV (00 - 621) vom 11.02.-15-02.2008, Teilnehmerzahl auf 25 begrenzt

Inhalt

Das Hauptseminar untersucht die unterschiedlichen Lebenswege von Diplomaten, Militärs, Wirtschaftsvertretern, Künstlern und Politikern vor und während des „Dritten Reiches“. Es will über den Vergleich ähnlich angelegter Biographien herausarbeiten, wie menschliches Handeln in der Diktatur zu erklären ist, welchen Einfluss Herkunft, Sozialisation, Religion auf die unterschiedlichen Karrierewege hatten. Die Auswahl der zu untersuchenden Personen wird von den Seminarleitern mit den Teilnehmern in der ersten Sitzung festgelegt. Der Schwerpunkt des Seminars wird bei der Arbeit auf dem Landsitz der Familie von Trott in Imshausen bei Bad Hersfeld/Bebra liegen. Die Unterbringung erfolgt im Schloss; die Gruppen und das Plenum arbeiten in den Tagungsräumen der Trott-Stiftung. Vor Ort stehen Zeitzeugen, wie der Bruder Heinrich v. Trott, zwei Wissenschaftler und eine Fachbibliothek zur Verfügung. Die Gesamtkosten des Aufenthaltes inkl. Anreise u. Verpflegung betragen ca. 70 €.

Literatur

Harald Welzer, Täter. Wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden, Frankfurt 2005
Volker Reinhardt (Hrsg.), Deutsche Familien: historische Portraits von Bismarck bis Weizsäcker, München 2005
Christopher Kopper, Bankiers unterm Hakenkreuz, München 2005
Eckart Klein (Hrsg.), Zwischen Rechtsstaat und Diktatur: deutsche Juristen im 20. Jahrhundert, Frankfurt 2006
Ronald Smelser (Hrsg.), Die Militärelite im Dritten Reich, Berlin 1998.