Hauptseminar: Staat und RAF. Der deutsche Linksterrorismus und seine Bekämpfung 1970-1998

Dozent

Dr. Johannes Hürter

Angaben

Hauptseminar, 2 SWS
ECTS-Studium, ECTS-Credits: 10
Zeit und Ort: Fr 14-18 Uhr, P 203
Termine: 18.04., 16.05., 06.06., 13.06., 20.06., 04.07.2008
Beginn: 18. April 2008
Anmeldung: 11. - 15. Februar 2008 und 7. - 11. April 2008, persönlich von 8.30 bis 12.00 im Sekretariat der Abteilung IV (00 - 621), Höchstteilnehmerzahl: 25

Inhalt

Die breite Auseinandersetzung mit dem „neuen Terrorismus“ nach dem 11. September 2001 konfrontiert die Geschichtswissenschaft mit Fragen nach den historischen Bedingungen des Terrorismus und seiner Bekämpfung. Während sich Politologen und Soziologen schon lange mit dem „alten Terrorismus“ vor „9/11“ befassen, tasten sich die Historiker gerade erst in die Terrorismusforschung hinein. Im Seminar stehen die Aktionen der Roten Armee Fraktion und die Reaktionen des bundesdeutschen Staates auf diese Herausforderung im Mittelpunkt. Beide Seiten sollen in die politischen, sozialen und kulturellen Entwicklungen seit den 1960er Jahren eingeordnet werden. Daraus ergeben sich zwei Leitfragen: 1. nach dem Verhältnis des Linksterrorismus zur studentischen Protestbewegung von „1968“; 2. nach dem Standort der Anti-Terrorismus-Maßnahmen innerhalb einer Innenpolitik zwischen Reform und Krise. Neben dem Handeln der Akteure und ihrer Interaktion wird auch die gegenseitige Wahrnehmung in den Blick genommen. Ziel ist ein Gesamtbild der Auseinandersetzung zwischen RAF und Staat.
An diesem Beispiel kann zugleich ausgelotet werden, was das Fach Geschichte in seiner quellenbezogenen und kontextualisierenden Herangehensweise für die Erforschung der jüngsten Zeitgeschichte zu leisten vermag.

Literatur

Klaus Weinhauer, Terrorismus in der Bundesrepublik der Siebzigerjahre. Aspekte einer Sozial- und Kulturgeschichte der Inneren Sicherheit, in: Archiv für Sozialgeschichte 44 (2004), S. 219-242 (problemorientierte Skizze des Forschungsstands).
Klaus Pflieger, Die Rote Armee Fraktion – RAF. 14.5.1970 bis 20.4.1998, 2. Aufl. Baden-Baden 2006 (nützliche Daten- und Faktensammlung).