Bastian Knautz

E-mail:

Bastian Knautz, geboren am 08.11.1986 in Mainz, studierte Geographie, Evangelische Religionslehre, Geschichte und Bildungswissenschaft für das Lehramt an Gymnasien an den Universitäten Siegen und Mainz. Von 2009 bis 2013 war er studentische Hilfskraft an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Tutor für Altgriechisch) und von 2013 bis 2015 wissenschaftliche Hilfskraft am Ressort Forschung und Lehre der Universitätsmedizin Mainz. Seit Oktober 2014 ist er Doktorand und wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Neueste Geschichte, wo er zunächst im Projekt „21.0. Eine kurze Geschichte der Gegenwart“ mitarbeitete. Aktuell ist er im Projekt „Wer hat Angst vor Deutschland? Ein Spiegelkabinett europäischer Wahrnehmungen seit 1870“ eingebunden. Seit Juli 2015 ist er Promotionsstipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Dissertationsprojekt:

"Zwischen Eurosklerose und Relance - Die Europäische Gemeinschaft auf dem Weg zur Einheitlichen Europäischen Akte 1983-1985. Eine multinationale Betrachtung."

Das Ziel des Dissertationsvorhabens ist es, ausgehend von einer Analyse der Problemfelder der Europäischen Gemeinschaft, die zentralen Entwicklungen, Konflikte und Entscheidungen, die zu einer Revitalisierung der europäischen Integration in der Mitte der 1980er Jahre und zur Verabschiedung der Einheitlichen Europäischen Akte im Dezember 1985 geführt haben, in ihrer historischen Genese und ihren inneren und äußeren Zusammenhängen empirisch-archivalisch zu rekonstruieren und zu analysieren. Die politikgeschichtliche Betrachtung bezieht, einem akteurszentrierten Ansatz folgend, die deutsche, französische, britische und gemeinschaftlich-institutionelle Perspektive in den Jahren 1983 bis 1985 ein. Die Untersuchung möchte damit einen Beitrag zu einem allgemeinen Verständnis von Krisen und deren Überwindung auf europäisch-institutioneller Ebene und im Besonderen zu einem vertieften Verständnis der Ausgangsbedingungen der dritten relance européenne leisten.

Lehrveranstaltungen:

Sommersemester 2016:

3-tägiges Blockseminar an der Eberhard Karls Universität Tübingen: "Auf dem Weg in die Sackgasse? Die Europäische Integration in der (Schulden-)Krise" (mit Fabian Klinge).

Vorträge:

Vortrag im Rahmen des Seminars „Quo vadis, EU? Überlegungen für ein bürgernahes Europa“ (Seminarprogramm der Konrad-Adenauer-Stiftung), Thema: „Das Europäische Mehrebensystem und seine Anwendung im Bereich der europäischen Asyl- und Migrationspolitik: Entwicklungen, Chancen, Grenzen“.

Vorstellung des Dissertationsvorhabens im Rahmen des deutsch-dänischen Doktorandenkollegs der Syddansk Universitet (Leitung: Prof. Dr. Thomas Wegener Friis), Jaruplund, 01.-03.04.2016.

Vorstellung des Dissertationsvorhabens im Rahmen des interuniversitären Doktorandenseminars Bonn-Mainz-München (Leitung: Prof. Dr. Andreas Rödder, Prof. Dr. Joachim Scholtyseck, Prof. Dr. Andreas Wirsching), Bonn, 17.-18. Juli 2015.

Vorstellung des Dissertationsvorhabens im Rahmen des Forschungskolloquiums „Probleme Historischer Forschung“ (Leitung: Prof. Dr. Andreas Rödder), Mainz, 05.11.2014.