Charlotte Backerra, M.A.

Kontakt

E-Mail:
Raum: 00-635, Philosophicum

Sprechstunde

Montags, 13:30 Uhr - 14:30 Uhr

Akademischer Lebenslauf | Forschungsschwerpunkte | Dissertationsprojekt | Publikationen

Akademischer Lebenslauf

2002-2008
Studium in Mainz und Glasgow, Schottland: Mittlere/ Neuere Geschichte (Geschichte), Politikwissenschaft (Sozialkunde), VWL; Schottische Kulturgeschichte, Kunstgeschichte, Arabisch.

2008
Magister und Staatsexamen, Magisterarbeit: „The Lion and the Lilies – Schottland und die Stuart-Frage als Elemente der französischen Außenpolitik, 1710-1763“

seit 2009
Lehrbeauftragte am Historischen Seminar der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Arbeitsbereich Neuere Geschichte

seit 2009
freiberufliche Redakteurin, Autorin und Übersetzerin           

2009-2017
Promotion zum Thema: "Wien und London, 1727–1735. Faktoren der internationalen Beziehungen im frühen 18. Jahrhundert"

 

Stipendien

  • Studienstipendium Cusanuswerk (2003-2008)
  • Partnerschaftsstipendium University of Glasgow (2004/2005)
  • Promotionsstipendium Cusanuswerk (2009-2012)
  • Promotionsstipendium DHI London (2011)
  • Promotionsstipendium Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (2013)     

Forschungsschwerpunkte

  • Internationale Beziehungen
  • Geschichte der Frühen Neuzeit
  • Britische Geschichte, besonders Geschichte Schottlands
  • Religion und Konfessionalität im 18. Jahrhundert
  • Österreich und die Habsburgermonarchie im 18. Jahrhundert
  • Geheimdienstgeschichte
  • Wirtschaftsgeschichte

Dissertationsprojekt

Wien und London, 1727–1735. Faktoren der internationalen Beziehungen im frühen 18. Jahrhundert

Betreuer: Matthias Schnettger

Die europäischen Beziehungen im frühen 18. Jahrhundert sind vor allem wegen der beiden großen Kriege - dem Spanischen bzw. Österreichischen Erbfolgekrieg - vermeintlich gut erforscht. Nur die Beziehungen zwischen London und Wien sind bisher kaum betrachtet worden. Anhand der Beziehungen von Großbritannien-Hannover und Österreich-Habsburg werden bei diesem Dissertationsprojekt die Funktionsweise von Beziehungen zwischen großen Monarchien im frühen 18. Jahrhundert insbesondere in politischer, kultureller und wirtschaftlicher Hinsicht untersucht.

Publikationen

Eine Liste der Publikationen finden Sie hier.

 

Konferenzen und Vorträge

Eine Liste der organisierten Konferenzen, Workshops und Sektionen sowie der Vorträge finden Sie hier.

 

Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2015
Proseminar (evaluiert): Großbritannien im 18. Jahrhundert

Wintersemester 2014/15
Engl. Quellenlektüre: Religion and Society in Early Modern England Kurs A
Engl. Quellenlektüre: Religion and Society in Early Modern England Kurs B
Übung: Kaiser Karl VI., der „letzte“ Habsburger

Wintersemester 2013/14
Engl. Quellenlektüre: Die Anfänge der Personalunion Großbritannien-Hannover

Sommersemester 2012
Übung (evaluiert): Internationale Beziehungen des 18. Jahrhunderts (mit paläographischen Übungen)
Übung & Exkursion: Neue Welten, neues Wissen – Wissenschaft und Kolonialreiche in der frühneuzeitlichen Bibliothek (mit 2tägige Exkursion nach Göttingen und Wolfenbüttel)

Wintersemester 2011/12
Engl. Quellenlektüre: Grundlagen der Industriellen Revolution in England Kurs A
Engl. Quellenlektüre: Grundlagen der Industriellen Revolution in England Kurs B

Sommersemester 2011
Übung: Grundlagen, Theorien und Methoden der Geschichtswissenschaft
Übung mit Exkursionen: Mainz als kurfürstliche Residenz- und Festungsstadt

Sommersemester 2010
Übung: Die Stuarts
Übung & Exkursion: Elsass – eine europäische Geschichts- und Kulturlandschaft (mit Tagesexkursion nach Wissembourg)

Wintersemester 2009/10
Übung: Großbritannien im langen 18. Jahrhundert 1689-1832
Engl. Quellenlektüre: Balance of Power, Allies and Enemies – Britische Verträge des frühen 18. Jahrhunderts