Dr. Tobias Huff

Kontakt

Herr Dr. Huff ist seit dem Sommersemster 2017 nicht mehr am Arbeitsbereich tätig. Weiterhin kann Herr Dr. Huff über das Prüfungsamt des Fachbereichs kontaktiert werden:

Prüfungsamtsleitung
Dr. Tobias Huff
Philosophicum II, Zi. 01-310
Telefon: +49 6131 / 39-22814
Fax: +49 6131 / 39-27229
E-Mail:

 

Akademischer Lebenslauf | Forschungsschwerpunkte | Forschungsprojekt | Publikationen

Akademischer Lebenslauf

2001-2007
Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Mainz, Zürich und Gävle/Schweden

2007
Magisterabschluss in Mainz mit der Arbeit "Jahr ohne Sommer - Die Klimaanomalie von 1816 und ihre Folgen für Rheinhessen" (2008 ausgezeichnet mit dem Gutenberg-Stipendium und dem Förderpreis des Arbeitskreises für Agrargeschichte)

2008-2012
Promotion an der Universität Freiburg im DFG-Projekt Waldsterben, Teilstudie "Hinter vorgehaltener Hand. Debatten über Wald und Umwelt in der DDR"

2012-2017
Post-Doc am Historischen Seminar der Universität Mainz, Arbeitsbereich Neuere Geschichte

Forschungsschwerpunkte

• Umwelt- und Klimageschichte sowie Wirtschafts- und Sozialgeschichte Europas in der Frühen Neuzeit
• Geschichte der DDR

 

Forschungsprojekt

Wirtschaftliche Integrationsprozesse im 18. und 19. Jahrhundert

nähere Informationen folgen in Kürze

Publikationen

Monographien

Natur und Industrie im Sozialismus. Eine Umweltgeschichte der DDR (Umwelt und Gesellschaft, Band 13). Göttingen 2015.

Aufsätze

Über die Umweltpolitik der DDR. Konzepte, Strukturen, Versagen. In: Geschichte und Gesellschaft 40 (2014), S.523-554.

Ökonomische Modernisierung in der DDR und der Bundesrepublik Deutschland. Parallelen in der Entwicklung von Luftreinhaltung und Lärmschutz, in: Martin Bemmann. Birgit Metzger, Roderich v. Detten (Hg.): Ökologische Modernisierung. Zur Geschichte und Gegenwart eines Konzepts in Umweltpolitik und Sozialwissenschaften. Frankfurt / New York 2014, S.287-313.

Im Osten nichts Neues? Das Waldsterben in gesamtdeutscher Perspektive, in: Roderich v. Detten (Hg.): Das Waldsterben. Rückblick auf einen Ausnahmezustand. München 2013. S. 106–119.

"Jahr ohne Sommer" - Die Klimaanomalie von 1816 und ihre Folgen für Rheinhessen, in: Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie 58 (2010), 1, S. 51-69.

Rezensionen und Berichte

Rezension von: Hans Antonson, Ulf Jansson (Hg.): Agriculture and Forestry in Sweden since 1900: Geographical and Historical Studies, Stockholm: The Royal Swedish Academy of Agriculture and Forestry 2011 (Skogs- och lantbrukshistoriska meddelanden, Bd. 54), in: Zeitschrift für Agrargeschichte und Agrarsoziologie 2013, 1, S. 137-141.

Rezension von: Bas van Bavel, Erik Thoen (Hg.): Rural Societies and Environments at Risk. Ecology, Property Rights and Social Organisation in Fragile Areas (Middle Ages–Twentieth Century), Turnhout: Brepols 2013 (Rural History in Europe, Bd. 9), in: Zeitschrift für Agargeschichte und Agrarsoziologie 61 (2013), 2, S. 107–109.

Tagungsbericht zu: Historikertag 2012: Neuere Geschichte, in: H-Soz-u-Kult, 29.01.2013.

Vorträge

"Kämpft man doch täglich um den Erhalt jeden Baumes...". Waldschadensdiskussion in der DDR. Beitrag zum Sommerworkshop "Umweltgeschichte" organisiert vom Rachel Carson Center (München), Juni 2010