Christen und Muslime im nördlichen Apulien (Capitanata) im 13. Jahrhundert

Im Rahmen eines interdisziplinären Forschungsverbundes werden seit 2006 unter der Federführung des Deutschen Historischen Instituts (DHI) in Rom Bedingungen und Formen des christlich-muslimischen Zusammenlebens im nördlichen Apulien (Capitanata) im 13. Jahrhundert erforscht. Damit knüpft das Institut an die Tradition der von ihm betriebenen Süditalienforschung unter veränderten Fragestellungen an.

Seit den 20er Jahren des 13. Jahrhunderts veranlasste der staufische Kaiser Friedrich II. die Deportation tausender auf Sizilien lebender Muslime in die Capitanata, wo in Lucera eine muslimische Stadt entstand. Damit begann ein bis ins 14. Jahrhundert reichendes Kapitel muslimisch-arabischer Kultur in Europa, das im Vergleich zur muslimischen Präsenz in Südspanien und Sizilien bisher wenig beachtet wurde. Unter den Anjou wurden zudem im nördlichen Apulien Provençalen angesiedelt, sodass in der Region eine spezifische Mischung verschiedener Ethnien, Sprachen, Religionsgemeinschaften und Kulturen zu konstatieren ist. Diese Situation fordert zur Diskussion verschiedener kulturgeschichtlicher Fragestellungen geradezu heraus. Zugleich wird die Konstellation in der Capitanata mit jener in anderen Kontaktzonen zwischen Christen und Muslimen (Sizilien, Andalusien, Levante) verglichen.

Schon jetzt zeichnen sich interessante und auch partiell unerwartete Ergebnisse ab. So ist die lange Zeit dominierende Vorstellung, die muslimische Bevölkerung habe wie in einer Enklave die Stadt Lucera besiedelt, nicht mehr zu halten. Muslimische Gruppen haben vielmehr auch außerhalb von Lucera zuvor von Christen bewohnte Siedlungen übernommen. Zu diesen zählt mit Tertiveri eine kleine Bischofsstadt, die im ausgehenden 13. Jahrhundert als Lehen an einen muslimischen Adeligen vergeben wurde. Die Geschichte der muslimischen Besiedlung endete zudem nicht im Jahr 1300, sondern erfuhr wenig später eine bisher kaum beachtete Fortsetzung.

Die Federführung des Projektes lag von 2006 bis 2012 beim Direktor des DHI, Michael Matheus. Als Kooperationspartner waren bzw. sind beteiligt: Das Dipartimento di Scienze Umane der Universität Foggia, das CNR – Centro di Studi Federiciani di Lagopesole, das Institut für Geowissenschaften der Christian-Albrecht-Universität Kiel sowie das Forschungscluster „Gesellschaftliche Abhängigkeiten und soziale Netzwerke“ der Universität Trier und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Prof. Dr. Michael Matheus (Mainz) und Prof. Dr. Lukas Clemens (Trier) führen das Projekt seit 2013 in Kooperation mit dem DHI in Rom fort.

 

 

 

Publikationen der Projektmitarbeiter zum Projektthema

Anna Castellaneta, Documentazione storica e cultura materiale a Tertiveri, Tesi di laurea in Archeologia e Storia della Cultura materiale medievale di Università di Foggia 2013.
(Correlatore: Lukas Clemens)

 

Lukas Clemens, Michael Matheus, Christen und Muslime in der Capitanata im 13. Jahrhundert. Eine Projektskizze, in: Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken 88 (2008) S. 82-118.

Lukas Clemens, Michael Matheus [u.a.], Bischofsitz und muslimische Adelsresidenz, in: Archäologie in Deutschland 4 (2015), S. 54-57.

Lukas Clemens, Italo M. Muntoni, Tertiveri: primi risultati archeologici, in: Castelli, Cattedrali e Monasteri nella Daunia del XIII e XIV secolo.” Il contributo delle ultime ricerche storiche e archeologiche, a cura di Donato D’Amico, Michael Matheus, Italo M. Muntoni (im Druck).

Lukas Clemens, John Zimmer, Bauforschungen am mittelalterlichen Wohnturm von Tertiveri (Prov. Foggia) in Apulien, in: Archaelogia Mosellana 9 (2014), S. 639-661.

Lukas Clemens, John Zimmer, Bauforschungen am mittelalterlichen Wohnturm von Tertiveri (Prov. Foggia) in Apulien, in: Festschrift Jeannot Metzler, hg. von Foni Le Brun (im Druck).

Richard Engl, A Society on the Move: Muslim Towns in Hohenstaufen Sicily as Places of Migration and Communication, in: Sammelband zur Tagung „Urban Dynamics and Transcultural Communication in Medieval Sicily“, Heidelberg 26.-27. November 2015 (in Vorbereitung).

Richard Engl, ʿAbd al-ʿAzīz von Lucera († 1301): Aufstieg und Fall eines muslimischen Ritters im Königreich Sizilien, in: Sammelband zur Tagung "Christen und Muslime in der Capitanata im 13. Jahrhundert – Cristiani e musulmani in Capitanata nel XIII secolo", Rom 16.-18. Mai 2012 (im Druck).

Richard Engl, Das Ende muslimischen Lebens im mittelalterlichen Süditalien. Netzwerkanalytische Überlegungen zu einer hundertjährigen Forschungsfrage, in: Gesellschaftliche Umbrüche und religiöse Netzwerke. Analysen von der Antike bis zur Gegenwart, hg. von Daniel Bauerfeld, Lukas Clemens, Bielefeld 2014 (Sozialtheorie), S. 119-154.

Richard Engl, Die Deportation der Muslime Siziliens durch Kaiser Friedrich II. (1223-1246/7), in: Sammelband zur Ringvorlesung "Zwangsmigration. Ein globales Phänomen und seine Deutung", Wien, Wintersemester 2012/13 (in Vorbereitung).

Richard Engl, Die verdrängte Kultur. Muslime im Süditalien der Staufer und Anjou (12.-13. Jahrhundert), Dissertation Trier 2014.

Richard Engl, La vita musulmana nella Daunia del tardo Duecento. Un caso esemplare, in: Castelli, Cattedrali e Monasteri nella Daunia del XIII e XIV secolo. Il contributo delle ultime ricerche storiche e archeologiche, a cura di Donato D’Amico, Michael Matheus, Italo M. Muntoni (im Druck).

Richard Engl, Neue Horizonte im Süden: Heinrich VI., Konstanze und die Muslime Siziliens, in: Sammelband zum Symposium „Friedrich Barbarossa“, Göppingen 14. November 2015 (in Vorbereitung).

Richard Engl, Safran, Schach und Sondersteuern. Arabisch-muslimische Lebensformen im Königreich Sizilien, in: Die Staufer und Italien. Drei Innovationsregionen im mittelalterlichen Europa, Bd. 1: Essays, hg. von Alfried Wieczorek, Bernd Schneidmüller, Stefan Weinfurter, Darmstadt 2010, S. 332-340.

Christina Klein, Geophysikalische Prospektionen im Castello di Lucera und in Tertiveri. Geomagnetik, Georadar, Feldmessungen 2008 (internes Manuskript).

Michael Matheus, Vorwort, in: Dokumente zur Geschichte der Kastellbauten Kaiser Friedrichs II. und Karls I. von Anjou. Band III: Abruzzen, Kampanien, Kalabrien und Sizilien, auf der Grundlage des von Eduard Stahmer gesammelten Materials bearbeitet von Hubert Houben, Tübingen 2006.

Michael Matheus, Saluto in occasione della presentazione del III volume dei Documenti per la storia dei castelli d Federico II e Carlo I d'Angiò (Accademia Pontaniana di Napoli, 27.4.2006), in: Atti della Accademia Pontaniana, NS vol. LV, Napoli 2007, S. 347-349.

Michael Matheus, Disziplinenvielfalt unter einem Dach. Ein Beitrag zur Wissenschaftsgeschichte aus der Perspektive des Deutschen Historischen Instituts in Rom (DHI), in: S. Ehrmann-Herfort/M. Matheus (Hg.), Von der Geheimhaltung zur internationalen und interdisziplinären Forschung. Die Musikgeschichtliche Abteilung des Deutschen Historischen Instituts in Rom 1960–2010 (Bibliothek des Deutschen Historischen Instituts in Rom 123), Berlin-New York 2010, S. 1-82.

Arthur Haseloff e Martin Wackernagel alla ricerca della Capitanata medievale. Fotografie dall'Archivio dell'Università di Kiel, a cura di Pasquale Favia, Michael Matheus, Saverio Russo, Foggia 2010.

Michael Matheus, Escursioni 'su vie inesplorate'. Fotografie documentarie nell'Italia meridionale all'inizio del XX secolo, in: Arthur Haseloff e Martin Wackernagel alla ricerca della Capitanata medievale. Fotografie dall'Archivio dell'Università di Kiel, a cura di Pasquale Favia, Michael Matheus, Saverio Russo, Foggia 2010, S. 3-9.

Michael Matheus, Lukas Clemens, Musulmani e provenzali in Capitanata nel XIII secolo. I primi risultati di un progetto internazionale e interdisciplinare, in: F. Pasquale/H. Houben/K. Toomaspoeg (Hg.), Federico II e i cavalieri teutonici in Capitanata. Recenti ricerche storiche e archeologiche, Galatina 2012, S. 369-404.

Michael Matheus, Kommentar zur Tagungssektion „Differenzierung von Lebenswelten“, in: Die Staufer und Italien. Kommentar zur Tagungssektion "Differenzierung von Lebenswelten", in: Verwandlungen des Stauferreichs. Drei Innovationsregionen im mittelalterlichen Europa, hg. von B. Schneidmüller, S. Weinfurter und A. Wieczorek, Darmstadt 2010, S. 423-429.

Michael Matheus, Germania in Italia. Incontri fra storici nel contesto internazionale, Rom 2013.

Christen und Muslime in der Capitanata im 13. Jahrhundert. Akten der Internationalen Tagung veranstaltet vom Deutschen Historischen Institut in Rom in Kooperation mit dem DHI Paris, dem Orient-Institut Beirut, dem Forschungscluster der Universitäten Trier und Mainz, dem Zentrum für Mittelmeerstudien und The Hebrew University of Jerusalem, 16.–18. Mai 2012, hg. von Michael Matheus und Lukas Clemens (im Druck).

Castelli, Cattedrali e Monasteri nella Daunia del XIII e XIV secolo.” Il contributo delle ultime ricerche storiche e archeologiche, a cura di Donato D’Amico, Michael Matheus, Italo M. Muntoni (im Druck).

Michael Matheus, Lukas Clemens, La fortificazione di Lucera: alla ricerca di una città provenzale, in: Castelli, Cattedrali e Monasteri nella Daunia del XIII e XIV secolo.” Il contributo delle ultime ricerche storiche e archeologiche, a cura di Donato D’Amico, Michael Matheus, Italo M. Muntoni (im Druck).

Michael Matheus, Tertiveri. Sede vescovile e feudo di un cavaliere musulmano, in: Castelli, Cattedrali e Monasteri nella Daunia del XIII e XIV secolo.” Il contributo delle ultime ricerche storiche e archeologiche, a cura di Donato D’Amico, Michael Matheus, Italo M. Muntoni (im Druck).

Harald Stümpel unter Mitarbeit von Christina Klein, Harold Kühn und Tina Wunderlich, Geophysikalische Prospektion im Castello di Lucera. Geomagnetik, Georadar, Feldmessungen Mai 2006 (internes Manuskript).