Unterstützung für Studierende mit Kindern und Studierende mit Beeinträchtigungen

Studieren mit Kindern

Studieren mit physischen und psychischen Beeinträchtigungen ("Nachteilsausgleich")

Studieren unter den Bedingungen der Pflege Angehöriger

usw.

  • Wo finde ich Rat, wenn in besonderen Lebenslagen Probleme mit der Studienorganisation auftreten?
  • Wer kann mich bei der Beantragung eines Nachteilsausgleichs unterstützen?
  • Ich habe bei Prüfungen oft Krankheitsschübe und/oder Ausfälle - welche Möglichkeiten gibt es, mich trotzdem im erfolgreichen Studieren zu unterstützen?
  • Meine Kinder sind nur vormittags vor 12 Uhr betreut - wie organisiere ich das Studium rund um diese Kinderbetreuungszeiten?
  • ...

Viele Studierende sind in ihrem Studium durch Faktoren eingeschränkt, die nicht aus dem Studium selbst herrühren. Dazu gehören z.B. physische oder psychische Beeinträchtigungen. Auch das Studieren mit Kind kann agesichts eingeschränkter Betreuungszeiten Schwierigkeiten bereiten. Nach gesetzlichen Vorgaben sind wir verpflichtet, in diesen Fällen entsprechende Unterstützung zu leisten, und tun das auch gerne. Sie sind herzlich eingeladen, uns hierauf anzusprechen. Alles, was Sie ansprechen, ist selbstverständlich vertraulich.

VERTRAULICHKEIT: Im Frühsommer 2018 gibt es eine größere öffentliche Diskussion über den Gesetzentwurf der Staatsregierung Bayern für ein Bayerisches Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz. Nach diesem Entwurf sollen Patienten bei der Polizei gemeldet und Daten fünf Jahre gespeichert werden. Ein solches Gesetz gibt es in Rheinland-Pfalz nicht. Im Gegenteil, es gibt hohe datenschutzrechtliche Schranken, in denen auch unsere Beratung agiert. Informationen, die wir im Beratungsgespräch austauschen, sind grundsätzlich vertraulich und unterliegen diesem Datenschutz. Wir sind weder berechtigt noch verpflichtet, diese Informationen und Daten an andere Behörden im Land Rheinland-Pfalz weiterzugeben. Zudem machen wir zu diesen Beratungsgesprächen bewusst keine Aufzeichnungen (es sei denn, Sie wünschen dies und es ist im Sinne Ihres Anliegens).

 

Dr. Andreas Frings
Illustration

Büro: Philosophicum-II, 01-222
Tel.: +49 6131 39-26785
Mail:
Sprechstunde: Mittwoch 9.00-11.00 Uhr; Ausnahmen unter Studienbüro
Homepage: http://www.geschichte.uni-mainz.de/172.php


Erste Hilfe

Informationen für Studierende mit Kindern

Im Philosophicum gibt es einen Eltern-Kind-Raum in der Nähe der Caféteria (Raum 00-228). Dieser soll eine studierendenfreundliche Möglichkeit zum Arbeiten in Begleitung von Kindern ermöglichen.

In der Bereichsbibliothek im Georg-Forster-Gebäude gibt es einen weiteren Eltern-Kind-Arbeitsraum. Dieser befindet sich im Untergeschoss der Bereichsbibliothek (Raum-Nr. -1.423). Dieser Raum ist vorrangig für Eltern mit Kind gedacht. Wenn der Arbeitsraum von Studierenden ohne Kind genutzt wird, können Sie sie bitten, Ihnen den Platz zu überlassen.

Ein dritter Eltern-Kind-Raum befindet sich im Kreuzbau. Dort gibt es neben einer Wickel- und Stillecke auch Computerarbeitsplätze und die Möglichkeit, Essen zuzubereiten oder aufzuwärmen.

Informationen zum Service für behinderte Studierende an der JGU Mainz

Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz unterstützt behinderte Studierende, damit sie ihr Studium auf dem Campus so weit wie möglich selbstbestimmt und ungehindert absolvieren können. Ansprechpartner für behinderte Studierende sowie für die Vor-Ort-Betreuung in Mainz ist der Service für behinderte Studierende der JGU. Die Mitarbeiter/innen blicken auf umfangreiche Erfahrungen zurück und entwickeln gerne mit Ihnen zusammen einen auf sie abgestimmten Lösungsweg für jegliche Probleme, die im Zusammenhang mit Ihrem Studium an der JGU auftreten. Der Service für behinderte und chronisch kranke Studierende an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz informiert Sie über die Barrierefreiheit auf dem Campus. Sie finden auf den Internetseiten (http://www.barrierefrei.uni-mainz.de) eine große Anzahl von nützlichen Links zu allen möglichen Themen, sowie einen ausführliche Fotostrecke und Sammlung der barrierefreien Gebäude und Hörsäle.

Weitere Angebote für behinderte und chronisch kranke Studierende des Service für behinderte Studierende sind:

Beratung und Unterstützung bei folgenden Fragen

  • sozialrechtlichen Fragen
  • Organisation und Finanzierung der Hilfen in Studium und Alltag
  • Umgang mit Ämtern und Institutionen
  • der Bewältigung persönlicher Probleme und Krisensituationen
  • psychosozialen Fragen
  • der Antragstellung von technischen Hilfsmitteln und persönlicher Hilfe.

Hilfsmittelpool

Wir halten sehbehinderten- und blindengerechte Hilfsmittel für Sie bereit. Derzeit:

  • Blindenarbeitsplatz mit 80r-Braillezeile und Sprachausgabe
  • Sehbehindertenarbeitsplatz mit Großschrift und Sprachein- und ausgabe
  • Laptop mit Großschrift und Sprachausgabe
  • Leihgeräte

Ab Oktober 2014:

  • Lesegerät und Erweiterung des Hilfsmittelpools

Sonstige Hilfsmittel, Hardware- oder Softwareprodukte können auf Anfrage gerne organisiert und ggf. angeschafft werden. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: http://www.barrierefrei.uni-mainz.de/unseren-hilfsmittelpool/.

Unser Angebot für Sie ist:

  • Hilfe beim Scannen von Dokumenten
  • Ausdruck in Punktschrift
  • Unterstützung bei Recherchen, z.B. in Bibliotheken und/oder im Internet
  • Vorlesedienst oder Organisation von persönlicher Assistenz
  • Beauftragung einer Gebärdendolmetscherin / eines Gebärdendolmetschers
  • vor Ort, d.h. auf dem Campus der JGU in Mainz und Germersheim, Betreuung und Begleitung
  • Hilfestellung bei Klausuren und Hausarbeiten sowie deren Vorbereitung.