Verbundforschung

WissenschaftsCampus Mainz (Leibniz-Gemeinschaft)

Der WissenschaftsCampus ist eine Initiative der Leibniz-Gemeinschaft mit dem Ziel außeruniversitäre und universitäre Forschung stärker zu vernetzen. Der WissenschaftsCampus Mainz bietet eine breite Plattform für interdisziplinäre Byzanzforschung mit einer Vielzahl von Projekten.

Die christlichen Kirchen vor der Herausforderung Europas (GRK 1575, DFG)

Das Graduiertenkolleg richtet sowohl seinen Blick auf Reaktionen im Europäischen Einigungsprozess sowie auf Rückwirkungen und Aktivitäten, die er auf kirchlichem Gebiet in Gang setzte als auch auf die Bemühungen der Kirchen, religiöse Wertvorstellungen in die politischen Prozesse.

Frühe Konzepte von Mensch und Natur (GRK 1876, DFG)

Das Graduiertenkolleg befasst sich mit den frühen Mensch- und Naturvorstellungen im vorderasiatischen, nordostafrikanischen und europäischen Raum. 

Humanist Computer Interaction auf dem Prüfstand

Im Projekt werden geisteswissenschaftliche Arbeitsweisen in virtu­ellen Forschungsumgebungen untersucht und bewertet. Die empirische Validierung erfolgt am konkreten Beispiel der „Variae“ des spätantiken Politikers Flavius Magnus Aurelius Cassiodorus Senator.

Es handet sich um ein gemeinsames Projekt der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, der Hochschule Mainz und der Technischen Universität Darmstadt. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Fördermaßnahme  finanziert.


Hafenverwaltung im Byzantinischen Reich (Projekt im SPP 1630, DFG) 

  Ziel der Teilprojekts im SPP Häfen ist es, eine möglichst detailgetreue Rekonstruktion der Hafenverwaltung im Byzantinischen Reich im Zeitraum vom siebten bis zum ausgehenden elften Jahrhundert vorzunehmen.

Bischofswahlen in Krisenzeiten (Forschergruppe 1209, DFG) 

  Bischofswahlen werden an Beispielen aus Byzanz und der Lombardei untersucht. Diese systematische Aufbereitung bietet die Gelegenheit, den jeweiligen „Entscheidungsstil“ vergleichend zu überprüfen und Rückschlüsse auf gesellschaftliche und soziale Strukturen zu ziehen.

Historische Kulturwissenschaften 

Der Forschungsschwerpunkt (FSP) Historische Kulturwissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist eine fachbereichs- und disziplinenübergreifende Einrichtung zur Vernetzung und Förderung empirisch-kulturwissenschaftlicher Arbeit mit historischer Perspektive. 

 Interdisziplinäre Arbeitskreise (IAK)

  Der IAK Italien bündelt die an der Universität vorhandene Dichte und Kompetenz italienbezogener Forschungen. 
  Der IAK Alte Medizin dient dem Austausch über Forschung, die sich mit frühem heilkundlichen Wissen unterschiedlicher Kulturen befasst.
  Der IAK Rebe und Wein adressiert die Vielfalt der Wissensgebiete von der Medizin über Literaturgeschichte bis hin zu Wirtschaftsfragen.