Zertifikatsstudium Landesgeschichte

Das im Antrag befindliche Zertifikat „Geschichte vor Ort – Landesgeschichte erforschen“ bietet Ihnen die Möglichkeit, Geschichte praktisch in außeruniversitären Einrichtungen zu erforschen und zu präsentieren. Hier werden landesgeschichtliche Projekte aus allen Epochen von der Antike bis zur Gegenwart angeboten. Zentriert um ein Projekt (Ausstellung, Internet-Portal u.a.) können Sie eine Zusatzqualifikation erwerben, welche auch den Erwerb der praktischen Fähigkeiten nachweist und bei Bewerbungen vorgelegt werden kann. Der individuelle Anteil jedes Studierenden wird dabei in einer Bescheinigung ausgewiesen. Das Angebot richtet sich nicht nur an Fachwissenschaftler sondern ebenso an Lehramtsstudierende wie an Lehrer, welche durch die praktische Arbeit mit außerschulischen Lernorten wie durch die regionale und lokale Verankerung des Lehrstoffes ihren Unterricht bereichern wollen.

„Geschichte vor Ort – Landesgeschichte erforschen“ ist eine Initiative der Arbeitsbereiche Alte Geschichte, Mittlere und Neuere und Vergleichende Landesgeschichte und Zeitgeschichte zur Stärkung der Regional-/Landesgeschichte insbesondere in der Lehre. Unser Ziel ist die stärkere Sichtbarkeit der landesgeschichtlichen Lehr- und Forschungsarbeit nach außen und die noch engere Verzahnung mit den außeruniversitären Einrichtungen – dem Institut für Geschichtliche Landeskunde und dem Römisch-Germanischen Zentralmuseum, der Generalkommission für Kulturelles Erbe, den Archiven und Museen, der Historische Kommission des Landtags und anderen Forschungs- wie Vermittlungseinrichtungen, mit denen wir seit längerem intensiv zusammenarbeiten. Diese Zusammenarbeit möchten wir noch stärker in der Lehre verankern.

Weitere Informationen zum Zertifikat: http://www.geschichte-vor-ort.uni-mainz.de/