Tagungen und Konferenzen

1. Allgemeine Hinweise

Auf dieser Seite informieren wir Sie über demnächst statfindende Tagungen. Bereits durchgeführte Tagungen finden Sie im Archiv unserer Ankündigungen.

2. Reichskreise und Regionen im frühmodernen Europa - Horizonte und Grenzen im "spatial turn"

Die Sektion "Franken" des Zentralinstituts für Regionenforschung, das Historische Seminar der Universität Mainz, der Interdisziplinäre Arbeitskreis Reichserzkanzler, das Institut für Geschichtliche Landeskunde Mainz und der Erbacher Hof Mainz laden zu der interdisziplinären und internationalen Tagung "Reichskreise und Regionen im frühmodernen Europa - Horizonte und Grenzen im 'spatial turn'" vom 3. bis 5. September 2010 ein. Organisiert wird diese Tagung von Prof. Dr. Wolfgang Wüst (Uni Erlangen-Nürnberg) und dem Mainzer Frühneuzeitler PD Dr. phil. habil. Michael Müller, zur Zeit als Gastprofessor am Institut für Geschichte und Ethnologie, Philosophisch-Historische Fakultät, der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck tätig.

» Programm (PDF, 1,5 MB)

3. Cultural History in Europe. Institutions - Themes - Perspectives. Internationale Konferenz des FSP Historische Kulturwissenschaften

Hauptziel der Konferenz ist eine umfassende Bestandsaufnahme zur Kulturgeschichte in Europa. Teilnehmer aus über zehn europäischen Staaten werden dazu über den Stand der Kulturgeschichte in ihren jeweiligen Ländern berichten. Dabei werden sie auch die Form ihrer Institutionalisierung an den Universitäten, Forschungsinstituten und anderen Einrichtungen ihres Landes berücksichtigen. Außerdem wird eine Zusammenschau der landesspezifischen Forschungsthemen und Fragestellungen angestrebt. In Erfahrung gebracht werden soll, welche Fragen und Themen wo gerade Konjunktur haben oder bereits weitgehend bearbeitet worden sind. Verbunden damit ist die Frage nach den (zu vermutenden) zukünftigen Arbeitsfeldern. So wird schließlich auch nach den weiteren Perspektiven der Kulturgeschichte gefragt. Dazu gehören zunächst einmal Chancen und Grenzen für die finanzielle Förderung durch Universitäten und/oder (Landes-) Regierungen. Darüber hinaus ist in diesem Zusammenhang auch das Verhältnis zu anderen Teilen der Geschichtswissenschaft und zu den Kulturwissenschaften (Cultural Studies) im weiteren Sinne zu betrachten.

» Programm der Tagung

Die Konferenz wird veranstaltet vom FSP Historische Kulturwissenschaften (HKW) in Kooperation mit der Abteilung II des Historischen Seminars. Sie wird gefördert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Um Anmeldung unter wird gebeten.